Plakat von "Die Verirrten"

Synopsis

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]

„Die Verirrten“ gehört nicht zu den bekanntesten Filmen mit Terence Hill, was nicht verwunderlich ist. Der junge Mann spielt einen verirrten Kriegsgefangenen und somit nur einer der vielen Nebenrollen. Dennoch kann „Die Verirrten“ durchaus sehenswert sein, nicht nur für Fans von Terence Hill. Erstmals wurde der Film 1955 in Italien ausgestrahlt. Dabei hatte der Film, der auf den italienischen Namen „Gli sbandati“ hört, nur eine Laufzeit von 75 Minuten. Natürlich zeigen wir Dir, was während dieser Zeit geschieht.

Die Filmhandlung

„Die Verirrten“ spielt in Italien des Zweiten Weltkriegs. Die italienischen Soldaten kämpfen gegen die Deutschen und verlieren ihr Leben. Währenddessen machen es sich Andrea, sein Cousin Carlos sowie sein Freund Ferruccio im Anwesen von Andreas Mutter, der Contessa Luisa, gemütlich. Sie vertreiben sich die Zeit mit dem illegalerweise Hören von Radio London oder vergnügen sich mit der Damenwelt. Alles ändert sich, als sich Andrea in Lucia, einen im Dorf lebende Kriegsflüchtling, verliebt. Er bricht mit seiner Verlobten, stellt sich aber auch bei Lucia mehr als ungeschickt an. Also geht auch die Liebe zu Lucia zunächst in die Brüche. Jedoch kommen sich die beiden wieder näher, als ein Zug mit italienischen Kriegsgefangenen in der Nähe des Dorfs zum Stehen kommt. Eine Gruppe von Gefangenen gelingt die Flucht. Dabei treffen sie auf Lucia, die sich nun an Andrea wendet. Sie bittet ihren Geliebten, den Kriegsgefangenen Unterschlupf zu gewähren. Lucia hat Glück, denn die Contessa ist nicht anwesend, weshalb Andrea einwilligt. Er versorgt die Gefangenen mit neuen Kleidern und gibt ihn ausreichend Essen und Trinken. Währenddessen festigt sich auch das Band zwischen ihm und Lucia erneut. Seinem Freund Ferruccio missfällt aber die Unterstützung der Gefangen und meldet die Verirrten beim Bürgermeister. Als die Helfer den Verrat mitbekommen, beschließen diese vor den heranrückenden Deutschen zu fliehen.
Gerade, als das Team einen bereitstehenden Truck beladen haben und einsteigen wollen, kommt die Contessa in Begleitung eines deutschen Majors vorbei. Nun muss sich Andrea zwischen der schönen Lucia und seiner Mutter entscheiden. Schweren Herzens wählt er seine Mutter. Nachdem der Truck losgefahren ist, erscheinen einige deutsche Soldaten auf Motorrädern. Der Major befiehlt den Soldaten das Anwesen der Contessa in Frieden zu lassen und stattdessen den Truck zu folgen. Nach einigen Minuten hört Andrea Schüsse in der Ferne und bricht bestürzt zusammen. Die letzte Einstellung des Films zeigt, dass der Truck den Angriff der Deutschen überlebt hat. Jedoch kamen Lucia sowie einige Gefangenen bei dem Unterfangen ums Leben.

Wissenswertes zum Film:

Auf viel Terence-Hill-Action musst Du in „Die Verirrten“ leider verzichten. Er ist als einer der verirrten Gefangenen zu sehen. Bei der Flucht aus dem Zug wird er von einem deutschen Soldaten angeschossen und kommt somit schwer verletzte in das Anwesen von Andreas Mutter. Selbstverständlich wird er dort intensiv behandelt, doch er verstirbt bald darauf. Bis zu seinem tragischen Ende sagt Terence Hill nur drei Worte. Doch es gibt noch einen lustigen Fakt zu „Die Verirrten“. Schaust Du Dir die italienische DVD an, wirst Du bemerken, dass Terence Hill im Vorspann fälschlicherweise als „Marco Girotti“ aufgeführt wird. Also nicht unter seinem richtigen bürgerlichen Namen „Mario Girotti“. Im Jahr 1955 gab es noch nicht die Legende „Terence Hill“. Erstmals konnten sich die Kinozuschauer am 31. Dezember 1955 von „Die Verirrten“ überzeugen. In Deutschland kam das Kriegsdrama nicht in die Kinos. Er folgte am 20. September 1969 direkt mit der TV-Premiere in der ARD. Ein weiteres Problem ist, dass es keine direkte, deutsche DVD gibt. Du kannst Dich alleine mit der italienischen DVD von „Die Verirrten“ vergnügen, wobei Du zwischen Italienisch oder Englisch wählen kannst. Eine Blu-ray gibt es nicht auf den Markt. Ansonsten erhältst Du eine Laufzeit von genau 75:18 Minuten.

Video & Photo

Write a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.