Clelia-Matania
  • 28. März 1918
  • London, England
  • Female
  • britisch

Clelia Matania

Biography

Clelia Matania ist Dir bestimmt ein Begriff, wenn Du ein Fan von Komödien und Liebesfilmen der 30er und 40er Jahre bist. Immerhin feierte die schöne Schauspielerin damals ihren großen Durchbruch, überzeugte aber auch Jahre danach noch in zahlreichen Rollen. Meist war sie für ihre liebenswürdigen Charaktere bekannt, die keiner Fliege etwas zu Leibe tun könnten. Vor allem das Zusammenspiel zwischen ihr und ihrem Schauspielkollegen Totò ist noch heute bekannt. Ansonsten war Clelia Matania mit Terence Hill zugange. Gemeinsam drehten die beiden drei Filme. Die ersten beiden Werke boten für beide eher kleine Rollen. Etwas anders sollte es in der letzten gemeinsamen Zusammenarbeit aussehen, denn Terence Hill konnte sich die Hauptrolle sichern. Was Clelia Matania alles erlebt hat, bis Sie im Oktober 1981 verstarb, zeigen wir Dir.

Ein kurzer Lebenslauf

Clelia Matania wurde am 28. März 1918 zwar in London geboren, aber erst durch ihre Filme in Italien berühmt. Überraschend ist das nicht, denn ihre Wurzeln lagen schon immer in Neapel. Das ist ihrem Vater zu verdanken, dem berühmten Maler Fortunino Matania, der eher unter den Namen Saturnino bekannt ist. Bereits früh in Ihrem Leben besuchte sie die Royal Academy of Dramatic Art. Danach folgten zahlreiche Kurse in Ballett, Singen und Musik. Als die Familie zurück nach Italien kam, nahm Sie am Theater teil. Doch ihr großer Durchbruch sollte noch ein wenig auf sich warten. Erst in der zweiten Hälfte der 30er Jahre und während des Krieges stieg sie zu einen der Stars von Italien auf. Oftmals übernahm sie die Rolle von sehr liebenswerten und freundlichen Charakteren, die sie in diversen Komödien verkörperte. Vor allem in Zusammenspiel mit Totò, einem bekannten italienischen Schauspieler. Bald stieg sie zu einen der meistgefragtesten jungen Schauspielerinnen Italiens auf. 1942 sollte sich der Erfolg auch auf die Bühne übertragen. Auch hier stand sie einige Male gemeinsam mit Totò vor Publikum. Besondere Bekanntheit erlangte sie durch ihre Auftritte in England. Zunächst in Liverpool und danach in London. Sie hatte sogar die Ehre vor der königlichen Familie zu performen. Trotz ihrer großen Beliebtheit stützte sich Clelia Matania während ihrer Karriere zum Großteil auf Nebenrollen. Außerdem war Matania häufig in ausländischen Werken tätig, die in Italien produziert wurden. Das hatte sie ihren perfekten Englischkenntnissen zu verdanken. Neben ihrer Arbeit als Schauspielerin war Clelia Matania eine sehr aktive Synchronsprecherin. Ihr privates Leben war ein wenig ruhiger. Sie war bis zu ihrem Tod mit dem Maler Guido Odierna verheiratet. Im Alter von 63 Jahren verstarb Clelia Matania am 14. Oktober 1981 in Rom.

Erfolge an der Seite von Bud Spencer und/oder Terence Hill

Matania war vor allem für ihre Filme an der Seite von Terence Hill bekannt. Das begann bereits im Jahr 1951, als Hill noch unter seinem bürgerlichen Namen Mario Girotti Rollen annahmen. Beide spielten in den Monumentalfilm „Quo vadis?“ mit. Die Laufzeit von fünf Stunden und 45 Minuten ist beeindruckend, doch in den Liebensfilm sowie Drama passiert einiges. Es sollte nun sieben Jahre dauern, bevor die beiden erneut gemeinsam vor der Kamera standen. Diesmal in „Anna von Brooklyn“. Üblich für die beiden war, dass diese keine Hauptrolle spielten. Also war Hill als Pater Luigis Neffe und Clelia Matania als Zittozittos Schwester Millie zu sehen. Langsam kam Clelia Matania in die Jahre und konnte nun nicht mehr die Rolle des verliebten Mädchens übernehmen. Umso mehr stieg Terence Hill zu einem Actionstar auf. Gerade deshalb standen die beiden auch 1969 noch einmal vor der Kamera. Diesmal für „Der blauäugige Bandit“. Nun konnte sich Hill die Hauptrolle ergattern, wohingegen Clelia Matania die Rolle von Grazianos Mutter erhielt. Nach dieser Zusammenarbeit gab es keine weiteren gemeinsamen Filme der beiden Schauspieler. Das lag auch an Clelia Matanias steigendem Alter.

Filmography

Movie NameRelease Date
Der blauäugige Bandit 1. February 1974
Mamma sconosciuta 1. January 1970
Anna von Brooklyn 19. December 1958