Martin Hirthe

martin-hirthe

 

Martin Hirthe war ein vielbeschäftigter Mann. Er war als Fernsehschauspieler, Theaterschauspieler sowie Synchronsprecher im Einsatz. Wahren Fans von Bud Spencer sollte er hingegen als dessen deutsche Stimme bekannt sein. Zwar übernahm Martin Hirthe dessen Stimme nur in wenigen Werken, weshalb Wolfgang Hess als deutscher Stammsprecher von Spencer bekannt wurde, dennoch gehört Martin Hirthe fest ins Spencer/Hill-Universum. Auch deshalb, weil er anderen Figuren seine Stimme lieh.

Die wichtigsten Fakten:

Bürgerlicher Name: Martin Hirthe
Geburtsdatum: Sonntag, den 13. Februar 1921
Todesdatum: Sonntag, den 09. August 1981
Geburtsort: Berlin
Sterbeort: Berlin
Sternzeichen: Wassermann

Sein Leben

Am 13. Februar 1921 wurde Martin Hirthe im Berliner Bezirk Pankow geboren. Sein Vater war in der Schweiz als Ingenieur tätig. Daher verbrachte Hirthe hier einige Jahre und wuchs zum Großteil in der Schweiz auf. In Berlin besuchte er hingegen die Schauspielschule des Deutschen Theaters. Schon bald konnte er sich über die ersten Engagements in Kassel und Göttingen freuen. Im Zweiten Weltkrieg wurde er hingegen einbezogen und landete schon bald in Kriegsgefangenschaft in Österreich. Nach dessen Gefangenschaft begann er eine Schauspielkarriere. Zunächst war er auf Bühnen in Wien, Graz und Klagenfurt zu sehen. Doch nicht nur das Theater hat es Martin Hirthe angetan, sondern auch das Fernsehen. Bis zu seinem Tod war er Teil zahlreicher Fernsehserien und -filme. Auch einige Kinofilme konnte er sich sichern. Privat war er mit Hannelore Hirthe verheiratet. Gemeinsam hatten sie eine Tochter. Caroline Hirthe arbeitet heute als freiberufliche Fotografin in Berlin. Leider sollte Martin Hirthes Leben allzu schnell beendet werden. Bei ihm wurde ein Hirntumor festgestellt, der ihm am 19. August 1981 das Leben kosten sollte. Seine Bestattung fand zeitnah statt. Heute liegt er auf den Waldfriedhof Zehlendorf in Berlin. Seine Frau verstarb 2009 und ist an derselben Stelle beerdigt. Bewunderer können die Grabstätte über den Eingang Wasgensteig 30 erreichen. Es sind nur wenige Gehminuten bis zum Grabstein.

Die Synchronisation

Seine große Leidenschaft war die Schauspielerei, doch Martin Hirthe konnte sich auch für die Synchronisation begeistern. Überraschend ist es deshalb nicht, dass Martin Hirthe neben Wolfgang Hess und Arnold Marquis zum dritthäufigsten Sprecher von Bud Spencer gehört. Zählst Du nicht nur die gemeinsamen Filme mit Terence Hill, kommt Hirthe auf insgesamt sieben Filme, wo er Bud Spencer seine Stimme lieh. Doch nicht nur Bud Spencer konnte von Hirthes Stimme profitieren, sondern auch zahlreiche Nebenfiguren. So war Martin Hirthe an diversen Filmen der beiden beteiligt, konnte aber auch in den Solowerken begeistern. Zu beachten gilt, dass Hirthe lediglich in den Comedy-Versionen von „Gott vergibt… Django nie“ und „Hügel der blutigen Stiefel“ zu hören ist.

Synchronjobs in Filmen mit Bud Spencer und Terence Hill:

– Zwei wie Pech und Schwefel
– Zwei Himmelhunde auf dem Weg zur Hölle
– Hügel der blutigen Stiefel
– Gott vergibt… Django nie
– Vier für ein Ave Maria
– Zwei sind nicht zu bremsen

Weitere Synchronrollen

In diversen Werken mit Bud Spencer und/oder Terence Hill war Martin Hirthe zu hören. Dennoch erhielten nicht nur die beiden oder deren Nebencharakteren seine Stimme. Gerade in den 50er bis 70er Jahren war er sehr aktiv als Synchronsprecher und verlieh zahlreichen Schauspielern seine Stimme. Einer seiner berühmtesten Werke ist „Das Dschungelbuch“, wo er Colonel Hathi seine Stimme gab. Aber auch viele weitere Schauspieler konnten sich über Hirthes markante Stimme freuen. Darunter Charles Bronson, Charles Gray, Henry Fonda, Jack Warden, Lee Marvin, Mel Brooks, Orson Welles, Peter Ustinov, Richard Attenborough oder Alan Hale Junior. Kannst Du mit den Schauspielernamen nicht sonderlich viel anfangen, hilft Dir sicherlich eine kleine Filmauswahl auf die Sprünge. Beispielsweise war Martin Hirthe in „Asterix und Kleopatra“, „Old Shatterhand“, „Winnie Puuh und das Hundewetter“ oder „Dr. M schlägt zu 8“ tätig. Aber auch Hörspiele waren einer seiner Spezialgebiete. Diese nahm er meist für Sender wie WDR, HR, SFB, RIAS oder SWF auf. Berühmte Hörspiele mit der Stimme von Martin Hirthe sind „Wie jeden Tag“, „Die Meute“, „Mord zur rechten Zeit“ oder „Der kleine Hobbit“ als Tom und der Elfenkönig.

Martin Hirthe
3 (60%) 2 votes