Edy-Biagetti

Edy Biagetti

  • Geburtsdatum:
  • Geburtsort: Lecco in Italien
  • Geschlecht: männblich
  • Nationalität: italienisch

 

Edy Biagetti ist ein kleines Mysterium, denn viel konnten wir nicht über den Schauspieler in Erfahrung bringen. Es ist nur bekannt, dass er in Lecco, Italien geboren und verstorben ist. Ansonsten könnte er während seiner Lebzeiten in 36 Rollen glänzen. Darunter nicht nur Kinorollen, sondern auch einige Angebote für das Fernsehen. Außerdem war Edy Biagetti in vier Filmen mit Bud Spencer und/oder Terence Hill zu sehen. Was Du sonst noch über Edy Biagetti erfahren kannst, zeigen wir Dir.

Ein kurzer Lebenslauf

Über Edy Biagetti ist leider nur wenig bekannt. Er wurde in Lecco in Italien geboren, wo er auch später verstarb. Seine Kindheit verlief recht unauffällig, bis sich der junge Mann dazu entschied, Schauspieler zu werden. Seine erste Rolle konnte er in dem 1957 entstandenen Film „Luftschlösser“ sichern. Er war als Gianluca zu sehen. Nun sollte es einige Jahre dauern, bevor er wieder vor der Kamera stand. Ab 1961 war er aber nicht mehr aufzuhalten. Alleine in diesem Jahr stand er für drei Filme vor der Linse. Diese waren „Seine Exzellenz bleibt zum Essen“, „Zwei in einem Stiefel“ und „Totòtruffa ’62“. Im nächsten Jahr sollte er nicht weniger Angebote bekommen. 1962 drehte er für „Lockende Unschuld“ und „Zehn Italiener für einen Deutschen“. In den nachfolgenden Jahren war Edy Biagetti immer wieder auf der großen Leinwand zu sehen. Er konnte sich meist über mehr als ein Projekt pro Jahr freuen. Das war seinem Talent zu verdanken, denn Edy Biagetti konnte viele unterschiedliche Charaktere spielen. Dennoch war er meist nur als Nebendarsteller zu sehen. Ab den 70er Jahren wurde es ein wenig ruhiger um Edy Biagetti. Zwar stand er immer noch vor der Kamera, doch nicht mehr für mehrere Filme im Jahr. Natürlich gab es auch einige Ausnahmejahre wie 1976 oder 1977. Zwischen 1970 und 1975 drehte er aber nur „Drei Halunken erster Klasse“, „Tote Zeugen singen nicht“, „Faccia di spia“, „La guerrilla“, „Don Franco e Don Ciccio nell’anno della contestazione“ und „N.P. il segreto“. In den 80er Jahren hat sich Edy langsam zur Ruhe gesetzt. Er konnte nur noch drei Rollen für sich beanspruchen. Darunter „Banana Joe“, „Un ragazzo come tanti“ und „Sal gorda“. Bis zu seinem Karriereende in den 80er Jahren war Edy Biagetti in 36 Rollen zu sehen. In einer Dokumentation, die auf den Namen „Rafael Alberti en Roma… y en España“ hörte, spielte er sich sogar selbst. Außerdem wird Dir auffallen, dass Edy Biagetti nicht immer unter diesen Namen geführt wurde. Er besaß viele alternative Namen wie Edgardo Biagetti, Edi Biagetti, Edoardo Biagetti oder Eddy Viagetti.

Erfolge an der Seite von Bud Spencer und/oder Terence Hill

Edy Biagetti war ein vielbeschäftigter Mann und durfte sich deshalb auch über vier Rollen im Spencer/Hill-Universum freuen. Jedoch waren die meisten Rollen sehr klein, weshalb diese auf vielen Fanportalen nicht gezählt werden. Alles begann im Jahr 1977, als die drei für „Zwei außer Rand und Band“ vor der Kamera standen. Edy Biagetti war als Vize-Gouverneur zu sehen, der von Horst Schön synchronisiert wurde. Es vergingen drei Jahre und Edy Biagetti sicherte sich erneut eine Rolle neben dem Dampfhammer. Diesmal aber in „Buddy haut den Lukas“. Auch hier war seine Rolle nicht sonderlich groß, weshalb er nur als „Bankdirektor“ geführt wird. Seine deutsche Stimme war nun Manfred Grote. 1982 folgte der nächste Film der beiden Schauspielgrößen. Sie begeisterten in „Banana Joe“. Bud Spencer spielte die titelgebende Rolle, wohingegen Biagetti als Direktor der Bar zu sehen war. Wieder einmal bekam er eine neue Synchronstimme, die nun von Manfred Schuster übernommen wurde. Die letzte gemeinsame Zusammenarbeit der drei Haudrauf fand 1983 statt. In „Zwei bärenstarke Typen“ war Edy Biagetti als Wissenschaftler zu sehen. Diesmal aber ohne Text.

FILMOGRAPHY

Leave your comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.