Rita-Pavone
  • 23. August 1945
  • Turin
  • Female
  • italienisch

Rita Pavone

Biography

Rita Pavone war und ist einer der größten Schlagerstars von Italien. Bereits in den 60er Jahren konnte sie durch zahlreiche Stücke überzeugen, die vor allem die Jugend Italiens ansprachen. Doch nicht nur in Italien war Pavone großer Erfolg vergönnt, sondern auch in Frankreich, Deutschland, Südamerika und vielen anderen Ländern der Welt. Die gerade einmal 149 Zentimeter große Sängerin wollte es aber auch auf der Leinwand wissen. Deshalb war sie ein Teil vieler unterschiedlicher Filme und Serien. Bei diesem kleinen Ausflug traf sie auch auf Terence Hill, der noch nicht seinen großen Durchbruch feierte. Daher spielte Rita Pavone auch die erste Geige.

Ein kurzer Lebenslauf

Rita Pavone kam am 23. August 1945 auf die Welt. Nach ihrer Schulzeit arbeitete sie in einer Turiner Hemdenfabrik als Näherin. Jedoch wollte die junge Frau mehr erreichen. Nach eigener Aussage nervte sie die Wirte ihrer Umgebung so lange, bis diese sie vor Publikum singen ließen. Aus diesem Grund meldete sie ihr Vater 1962 auch zu einem Nachwuchsschlagerfestival in Ariccia bei Rom an. Schon nach kurzer Zeit wurde sie von Teddy Reno, der selbst ein bekannter Show-Star war, entdeckt. Schon im nächsten Jahr sicherte sich Rita Pavone die ersten Plätze in diversen Hitparaden. Dabei blieb sie ihrem typischen Aussehen treu. Sie war nur 1,49 Meter groß, besaß kürzliches, rotes Haar und war 36 Kilogramm schwer. Meist trat sie mit einem Rollkragenpullover auf. Besonders Stücke wie „La partita di pallone“, „Cuore“, „Lui“ und „Questo nostro amore“ sollten die italienische Jugend begeistern. Im selben Jahr konnte sie mit ihrer voluminösen Stimme den ersten Erfolg in Deutschland feiern. „Wenn ich ein Junge wär“ erreichte innerhalb weniger Tage Platz 2. Nur ein Jahr später überzeugte Rita Pavone in einem Duett mit Paul Anker. Der Titel „Kiddy Kiddy Kiss Me“ war ein großer Erfolg. Dafür erhielt sie 1964 sogar den Bronzenen Bravo Otto der Jugendzeitschrift „BRAVO“. Noch einmal, bevor Sie in Frankreich sowie den USA erste Platten herausbrachte, hatte sie einen weiteren Top-Ten-Hit. Jedoch wollte Rita Pavone nicht nur auf der Bühne stehen, sondern auch die Leinwand erobern. Zwischen 1965 und 1967 war sie in fünf Filmen zu sehen, die meist auf ein jugendliches Publikum zielten. Auch privat lief es für Rita Pavone gut. Sie heiratete 1968 Teddy Reno und brachte nur kurz danach einen Sohn auf die Welt. Beruflich war sie ebenfalls nicht aufzuhalten. Bis zum Jahr 1971 verkaufte sie stolze 12 Millionen Platten als Sängerin. Zusätzlich erhielt sie eine eigene Fernsehshow in Italien und unternahm auch Tourneen in Japan und Südamerika. Das Jahr 1990 war gekommen und langsam wurde es ruhiger um Rita Pavone. Dennoch trat sie gelegentlich in Frankreich und Italien auf, wo sie immer noch sehr populär war. Aber auch kleine Rollen und Musicals sowie Fernsehshows standen auf dem Programm. 2004 überstand sie eine Herzoperation und meldete kurz darauf ihre „Abschiedstournee“ an. Diese fand ab März 2005 statt. Jedoch konnte sich Pavone nie ganz vom Showbusiness verabschieden. Auch nach ihrer Abschiedstournee trat sie später noch einige Male auf. Darunter bei ihrer Tour „Rita is back“. Ebenfalls war sie im Februar 2017 beim Schlagerfestival in San Remo zu sehen. Hier empfing sie auch einen Preis für ihr Lebenswerk.

Erfolge an der Seite von Bud Spencer und/oder Terence Hill

Bei Rita Pavone war es ein wenig anders, als bei den anderen Schauspieler/innen, die wir Dir vorstellen. Der Grund ist, dass Rita Pavone der Star war und Terence Hill nur Nebendarsteller. Bestens zu sehen in dem Werk „Blaue Bohnen für ein Halleluja“ von 1967. Hier übernahm Rita die Rolle der Big Little Jane und war somit der Star des Films. Terence Hill war zwar auch wichtig, war aber erst recht spät zu sehen. Im Deutschen durfte Angelika Bender die musikalische Komödie für Rita Pavone vertonen. Noch im selben Jahr sollten die beiden erneut vor der Kamera stehen. Diesmal für die Komödie „Etappenschweine“. Rita Pavone übernahm die gleichnamige Rolle der Rita, die von Christina Hoeltel synchronisiert wurde. Terence Hill war hingegen als Wissenschaftler zu sehen. Allerdings war Rita Pavone nicht nur als Schauspielerin für Terence Hill aktiv, sondern auch die Musik wurde von ihr bestimmt. Sowohl in „Blaue Bohnen für ein Halleluja“ als auch „Etappenschweine“ war sie an den Titelsongs beteiligt. Dabei übernahm sie stets den Gesang. Eine Zusammenarbeit zwischen Rita Pavone und Bud Spencer gab es nie.

Filmography

Movie NameRelease Date
Etappenschweine 15. August 1974
Blaue Bohnen für ein Halleluja 7. September 1973