yanti-somer

Yanti Somer

  • Geburtstag: 29. Februar 1948
  • Geburtsort: Helsinki, Finnland
  • Geschlecht: weiblich
  • Nationalität: finnisch

 

Yanti Somer war schon immer den Kameras zugeneigt, ob als Fotomodel oder Schauspielerin. Begonnen hat alles als Model in Finnland, bis es sie jobbedingt nach Frankreich zog. Hier konnte sie sich nicht nur einige Modeljobs sichern, sondern auch ihre erste Filmrolle. Schon bald erhielt sie in regelmäßigen Abständen weitere Rollen. Nach dem Erfolgen in Frankreich ging Yanti Somer nach Italien. Hier konnte sie ebenfalls den einen oder anderen Film drehen, dennoch sollte ihre Karriere niemals richtig ins Rollen kommen. Überraschend ist es nicht, dass sie in den 80er Jahren die Schauspielerei an den Nagel gehängt hat. Seit 1982 ist sie wie vom Erdboden verschwunden, jedoch wurde bekannt, dass sie nun auf einer kleinen Ranch lebt. Ob sie immer noch in Filmen/Serien aktiv ist, als Fotomodel arbeitet oder einen anderen Job nachgeht, wissen wir nicht. Was ansonsten noch von ihrer relativ kurzen Filmkarriere bekannt ist, erfährst Du von uns.

Ein kurzer Lebenslauf

Yanti Somer wurde eigentlich als Kirsti Elisa Somersalo am 29. Februar 1948 in Helsinki geboren. Kurz nach ihrem Schulabschluss begann die hübsche Finnin als Fotomodel zu arbeiten. 1967 zog es die junge Schauspielerin aber nach Frankreich, da sie sich hier weitere Jobs als Model erhoffte. Gleichzeitig legte sie ihr Schauspieldebüt in dem Film „Delphine“ von Eric Le Hung ab. Einige Jahre war sie alleine in Frankreich aktiv, doch ab 1971 sollte sie auch Italien erobern. Es zog sie nach Italien, wo Sie schon bald die ersten Aufträge erhielt. Besonders die Rollen an der Seite von Bud Spencer und Terence Hill sollten ihrer Karriere einen Schub verleihen. Dennoch war Yanti Somer danach keine große Schauspielkarriere vergönnt. Um genügend Geld zu verdienen, arbeitete Somer weiterhin als Fotomodel und nahm einige Angebote als Nebendarstellerin in Filmen an. Zum Beispiel in Billy Wilders „Avanti“ zu sehen. Erst ab dem Jahr 1977 konnte sie sich auch einige größere Rollen sichern. Den größten Clou erreicht sie, als sie von Alfonso Brescia entdeckt wurde. Gleich in vier seiner Filme, die stark von Star Wars abgekupfert waren, wurde sie besetzt. Im Jahr 1982 konnte sich Yanti Somer an einer internationalen Produktion beteiligen, die auf den Namen „Monsignor“ hörte. Auch hier war sie in einer Nebenrolle zu sehen. Nach diesem kleinen Ausflug ins Filmgeschäft zog sich die finnische Schauspielerin zurück und hier verliert sich ihre Spur. Im Jahr 2003 wurde hingegen bekannt, dass Yanti Somer gemeinsam mit ihrem Freund auf einer Ranch in der Nähe von Rom lebt. Was sie beruflich macht, ist nicht bekannt. Bis zu ihrem Karriereende war Yanti Somer aber in 16 Produktionen zu sehen. Größtenteils aus Italien.

Erfolge an der Seite von Bud Spencer und/oder Terence Hill

Yanti Somer wäre nicht in diesem Lexikon, hätte Sie nicht einige Rollen neben Bud Spencer und Terence Hill erhalten. Alles begann im schönen Jahr 1971, also auf dem Höhepunkt der Karriere von Spencer und Hill. Somer konnte sich eine Rolle in „Vier Fäuste für ein Halleluja“ sichern. Zu sehen war sie als Marianna Lutz, die eine nicht minder wichtige Rolle spielte. Dennoch erhielt Yanti Somer keinen Text, sodass eine Synchronisation nicht nötig war. Schon ein Jahr später sollte sie in einem weiteren Werk zu sehen sein. Sie stand mit Terence Hill für „Verflucht, verdammt und Halleluja“ vor der Kamera. Natürlich erhielt Hill die große Hauptrolle und konnte in seinem typischen Milieu glänzen. Hingegen war Somer als Candida Olsen zu sehen. Diesmal konnte sich die Schauspielerin auch über eine Sprechrolle freuen. Daher wurde Almut Eggert engagiert, um die junge Dame in der deutschen Fassung zu synchronisieren. Nach diesen beiden Filmen aus dem Jahr 1971 und 1972 war für Yanti Somer bereits Schluss. Es gibt keine weiteren Filme mit den drei.

Rate this post

FILMOGRAPHY