carlo-reali

Carlo Reali

  • Geburtsdatum: 6. Dezember 1930
  • Geburtsort: Padua, Italien
  • geschlecht: männlich
  • Nationalität: italienisch

 

Carlo Reali sollte jeden ein Begriff sein, der ein Fan von Bud Spencer ist. In zahlreichen dessen Soloprojekten hat Reali eine große oder weniger große Rolle übernommen. Aber auch fernab des Dampfhammers hat es Carlo Reali richtig krachen lassen, wobei dessen Durchbruch erst mit 34 Jahren begann. Heute ist Carlo Reali vor allem für seine Schauspielerei bekannt. Jedoch hat er auch einige Jahre als Filmeditor gearbeitet. Zusätzlich leiht Carlo Reali diversen Darstellern seine Stimme. Wie Carlo Realis Leben verlaufen ist und in welchen Filmen er mitgespielt hat, zeigen wir Dir.

Ein kurzer Lebenslauf

carlo-reali3Im schönen Padua wurde Carlo Reali am 6. Dezember 1930 geboren. Er ist vor allem als italienischer Schauspieler, Filmeditor sowie Synchronsprecher bekannt. Seine erste Rolle als Schauspieler konnte er sich mit 34 Jahren sichern. Im Jahr 1964 spielte er in „Michelino Cucchiarella“ mit. Nur einige Jahre später, 1969, konnte er sich erneut eine Rolle sichern. Diesmal in „Besieged“. In den nachfolgenden Jahren kamen immer wieder kleinere und größere Rollen auf Carlo Reali zu. Zum Beispiel 1971 „I Racconti di Padre Brown – Le colpe del principe Saradine“, 1978 „Ein Käfig voller Narren“ oder 1999 „Falcone – Im Fadenkreuz der Mafia“. Neben den Werken auf der großen Kinoleinwand war Carlo Reali auch in einigen kleinen TV-Produktionen zu sehen. Darunter zum Beispiel der 1973 entstandene Fernsehfilm „The Age of Cosimo de Medici“ oder die mehrteilige Fernsehserie „Für Liebe und Gerechtigkeit“. Natürlich war Carlo Reali nicht nur als Schauspieler aktiv, sondern auch als Filmeditor. Seinen ersten Job als Filmeditor übernahm er 1969. Das Werk trug den Namen „Ein Atemzug Liebe“. Noch im selben Jahr hat er auch für „Baron Blood“ und „Flash Light“ gearbeitet. In den nächsten Jahren sollte er vereinzelt diverse Aufgaben als Filmeditor übernehmen. Die größten Jahre waren 1971, 1972 und 1973. Danach hängte er das Filmeditortum erst einmal an den Nagel. Neben der Schauspielerei und der Arbeit als Filmeditor war Carlo Reali ebenso als Synchronsprecher tätig. Dabei hat Reali einigen wichtigen und bekannten Darstellern seine Stimme geliehen, natürlich für Italien. Einer der berühmtesten Aufträge ist der Synchronjob von Ian McDiarmid, der in Star Wars Episode I bis III als Senator Palpatine zu sehen war. Außerdem leiht Carlo Reali seine Stimme den Darstellern Steve Martin, Danny DeVito, Geoffrey Rush, Bob Hoskins, Michael Higgins, Ken Jenkins und Dominic Chianese.

Erfolge an der Seite von Bud Spencer und/oder Terence Hill

Ein großer Trugschluss ist, dass Carlo Reali nur an vier Filmen mit Bud Spencer und/oder Terence Hill teilgenommen hat, denn bereits kurz nach dem Start seiner Karriere konnte er sich eine Rolle in einem Film sichern, der vielleicht weniger bekannt ist, als die anderen Werke: Freibeuter der Meere. 1971 spielte Carlo Reali in diesem Piratenabenteuer neben Hill und Spencer mit, wobei Terence Hill die Hauptrolle übernahm. Die Rolle von Reali als De Lussac war hingegen recht klein, weshalb dessen Einsatz neben den beiden Helden schnell vergessen wird. Viel bekannter sind die Rollen Ende der 70er und Anfang der 80er Jahre. Alles beginnt mit „Der Große mit seinem außerirdischen Kleinen“. Zu sehen ist Carlo Reali in dem Werk aus dem Jahr 1979 als Lt. Turner. Bereits ein Jahr später sollte Carlo Reali in zwei Werken mit Bud Spencer zu sehen sein. Darunter „Eine Faust geht nach Westen“ und „Buddy haut den Lukas“. Bei Letzteren durfte Carlo Realis Lt. Turner natürlich nicht fehlen. Nach zwei Jahren, 1982, stand Carlo Reali erneut mit Bud Spencer vor der Kamera. Diesmal für den Hit und alten Klassiker „Banana Joe“. Zu sehen ist er als Police Captain. Nach dem Einsatz in den fünf Filmen, wobei er meist neben Bud Spencer spielte, gibt es keine weiteren gemeinsamen Filme oder Werke der beiden Schauspieler.

Rate this post

FILMOGRAPHY