Philip Michael Thomas

Philip Michael Thomas

Philip Michael Thomas gehört zu einen der bekanntesten Partnern von Bud Spencer, denn er war mehrfach an der Seite des Dampfhammers zu sehen. Doch auch fernab von Bud Spencer feierte Philip Michael Thomas große Erfolge, was vor allem der 1980er Fernsehserie „Miami Vice“ zu verdanken war. Über Nacht wurde er als Ricardo Tubbs weltberühmt und durfte sich nun auch über eine Rolle neben Bud Spencer freuen. Was er in seinem Leben bis jetzt erreicht hat, zeigen wir Dir.

Ein kurzer Lebenslauf

Philip Michael Thomas wurde am 26. Mai 1949 in Columbus in Ohio geboren. In vielen Filmen wird er nur als Philip M. Thomas oder Philip Thomas aufgeführt. Seine Karriere begann im Jahr 1971. Zunächst war er als Bühnenschauspieler zu sehen, welcher in dem mehrfach ausgezeichneten Stück „No Place to be Somebody“ debütierte. In dessen Folge hatte er einige kleine Auftritte in Filmen sowie Gastauftritte in diversen Fernsehproduktionen. Zum Beispiel war er zu Gast bei den erfolgreichen Serien „Starsky & Hutch“ oder „Roots“. Mitte der 1980er Jahre sollte seine Karriere aber an Fahrt aufnehmen. Er ergatterte die Rolle des Ricardo Tubbs in der erfolgreichen Fernsehserie „Miami Vice“. Nun konnte niemand mehr Philip Michael Thomas aufhalten, denn er wurde durch die Serie weltberühmt. Immerhin wurde „Miami Vice“ rund um den Globus gezeigt.

Auf dem Höhepunkt seiner Karriere gab Philip Michael Thomas an, dass er alle vier großen Preise der US-Unterhaltungsindustrie gewinnen möchte. Zwar konnte Thomas keinen Preis für sich beanspruchen, doch er prägte seither die Bezeichnung „EGOT“ für diese Leistung. Neben den Auftritten im Fernsehen und Filmen war Philip Michael Thomas ebenso als Videospielfigur Lance Vance in zwei Spielen der bekannten Grand-Theft-Auto-Reihe zu sehen. Darunter GTA: Vice City und GTA: Vice City Stories. Natürlich lieh er der Figur nur seine Stimme. Im Deutschen übernahm das hingegen dessen deutscher Stammsprecher Lutz Mackensy.

Philip Michael Thomas konnte nie lange ruhig sitzen, weshalb er sich auch in der Musikindustrie versuchte. Er komponierte seit seinem elften Lebensjahr selbst, sodass er 1985 sein Album „Livin’ the Book of My Life“ sowie 1988 „Somebody“ veröffentlichte. Trotz des guten Sounds sollte der kommerzielle Erfolg ausbleiben. Ihm wurde aber einer anderen Ehre zuteil. Da seine Stücke über eine große stilistische Bandbreite verfügten, wurden einige seiner Stücke für Miami Vice genutzt. So war es auch bei dessen Kollegen und Filmpartner Don Johnson. Seit längerer Zeit kündigt Philip Michael Thomas bereits die Veröffentlichung seiner Autobiografie an, bis jetzt müssen sich Fans aber noch gedulden. Doch das wird sich auf jeden Fall lohnen, denn Thomas werden zahlreiche Liebesaffären sowie Beziehungen nachgesagt, woraus zwölf Kinder entstanden. Heute lebt Philip Michael Thomas in einer Villa in Coral Groves in Miami.

Erfolge an der Seite von Bud Spencer und/oder Terence Hill

Zusätzlich zu seinen Erfolgen mit Miami Vice durfte sich Philip Michael Thomas noch neben dem Dampfhammer Bud Spencer höchstpersönlich behaupten. Die beiden Haudrauf waren in zwei Produktionen zu sehen. Alles begann im Jahr 1991 mit „Zwei Supertypen in Miami“. Die Serie bot alles, was sich ein Bud Spencer-Fan zu erhoffen wagte. Philip Michael Thomas war in der Serie bis zum Jahr 1992 als Willy Dumas zu sehen. Einige Jahre später, um genau zu sein 1996, sollten die beiden Schauspieler ein weiteres Mal vor der Kamera stehen. Es wurden sechs Episoden für „Zwei Engel mit vier Fäusten“ gedreht. In diesem Werk übernahm Philip Michael Thomas die Rolle des Padre Zack. Weitere Filme oder Serien haben die beiden nicht gedreht. Ebenso kam Philip Michael Thomas niemals in die Ehre mit Terence Hill vor der Kamera zu stehen. Die insgesamt 18 Folgen der beiden Serie machen Philip Michael Thomas aber zu einen der bekanntesten und am häufigsten anzutreffenden Partner von Bud Spencer.

FILMOGRAPHY

Leave your comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.