Bud Spencer ist nicht nur eine Legende in Deutschland und kann seit Jahrzehnten ganze Generationen begeistern, sondern auch in seiner Heimat Italien gilt der pfundige Schauspieler als wahres nationales Heiligtum. Umso schlimmer traf die Welt die Nachricht von seinem Tod, doch sicherlich wollte Carlo Pedersoli, wie Bud Spencer mit wahren Namen hieß, nicht, dass Sie den ganzen Tag um ihn trauern. Packen Sie lieber Ihre Koffer und statten Sie der Geburtsstadt von Bud Spencer einen Besuch ab: Rom. Hier entdecken Sie nicht nur viele Anzeichen des Einflusses von Bud Spencer, sondern Rom gilt einer der schönsten Städte der Welt.

Bei einer Stadtrundfahrt wie Bud Spencer fühlen

Bud Spencer war schon viel in der Weltgeschichte unterwegs: Deutschland, Südamerika und Nordamerika. Dennoch zog es den Plattfuß immer wieder zurück nach Italien, denn hier lang nicht nur seine Geburtsstadt Rom, sondern auch sein Wohnort Neapel. Um ein wenig auf den Wegen des jungen Bud Spencers zu wanden und dessen Lebensphilosophie in sich aufzunehmen, sollten Sie Rom auf jeden Fall besuchen. Sie treffen hier auf viele verschlungene Gassen und Straßen, die Sie sicherlich an den einen oder anderen Drehort von Bud Spencer und Terence Hills Filmen erinnern. Doch auch für alle, die vielleicht nicht die größten Bud Spencer Fans sind, ist Rom ein wunderbares Ausflugziel. Am besten unternehmen Sie eine Rundfahrt, denn hier sehen Sie die beliebtesten Bauwerke und Attraktionen, können aber auch einige besondere Perlen entdecken.

Auf den Wegen von Bud Spencer

Zwar lebte Bud Spencer nicht bis zu seinem Tod im Rom, dennoch hat er viel Zeit in der italienischen Hauptstadt verbracht. Schon in seinen jungen Jahren streifte Bud Spencer durch die Straßen und ließ sich vor allem an den örtlichen Schwimmbädern und -hallen blicken. Das ist kein Wunder, denn schon der junge Bud Spencer konnte sich dem kühlen Nass nicht entziehen. Darum ist es auch kein Wunder, dass dieser an zwei olympischen Spielen teilgenommen hat. Aus diesem Grund dürfen Sie sich vor allem die vielen Schwimmbäder und -hallen von Rom nicht entgehen lassen. In einigen ist Bud Spencer seinem harten Training nachgekommen, wobei Sie es natürlich etwas ruhiger angehen können. Doch noch eine kleine Besonderheit erwartet Sie in römischen Schwimmsportvereinen: In einem solchen hat Bud Spencer erstmals seinen späteren besten Freund Terence Hill kennengelernt, denn dieser war ebenfalls Schwimmer. Somit wandeln Sie nicht nur auf den Spuren von Bud Spencer, sondern auch Terence Hill, der ebenfalls eine Zeit lang in Rom gelebt hat, ist nicht weit.

Der Rest von Rom lockt

Wollen Sie sich nicht nur mit den beiden Haufdrauf beschäftigen, sondern die Schönheit von Rom kennenlernen, sollten Sie sich auch noch die anderen Sehenswürdigkeiten anschauen. Ein absolutes Muss ist das Kolosseum, das auch Bud Spencer begeistert hat. Es ist das größte antike Amphitheater der Welt und diente Gladiatorenspielen. Das Forum Romanum war der kulturelle, wirtschaftliche, politische und gesellschaftliche Zentrum der Stadt und lockte auch Bud Spencer für einige Besuche an. Sehr imposant anzusehen ist der Petersdom, der als das zentrale Heiligtum Roms gilt. Besonders der Innenraum ist prächtig. Um kurz auszuruhen, können Sie die spanische Treppe besuchen, die in Rom „Scalinata di Trinità dei Monti“ heißt. Auch hier haben Bud Spencer genauso wie Terence Hill sicherlich schon einige entspannte Stunden verbracht, was auch dem prächtigen Brunnen an Ende der Treppe zu verdanken ist. Doch eines dürfen Sie auf keinen Fall verpassen: die kulinarische Seite von Rom. Bud Spencer gab selbst an, wie sehr er die italienische Küche liebte und gar nicht genug davon bekommen konnte. Um Spencer ein wenig näher zu sein, sollten Sie vor allem die Spaghetti al pomodoro genießen, die er gemeinsam mit seinem Freund Terence Hill bis zu seinem Tod genossen hat.