benito-stefanelli

Benito Stefanelli

  • Geburtsdatum: 2. September 1929
  • Geburtsort: Rom
  • Geschlecht: männlich
  • Nationalität: italienisch

 

In vielen unterschiedlichen Filmen begeisterte Benito Stefanelli durch seine Vielfältigkeit. Stefanelli konnte sich vor allem glücklich schätzen, in diversen Filmen von Kultregisseur Sergio Leone mitspielen zu dürfen. Darunter auch die Klassikerreihe mit Clint Eastwood. Aber auch Bud Spencer und Terence Hill hatten schon die Ehre mit Benito Stefanelli zu spielen. In den diversen Filmen ist Benito Stefanelli meist in eher kleinen Rollen zu sehen. Dennoch konnte Benito während seines Lebens durch sein Schauspielgeschick auffallen. Überraschend ist es deshalb nicht, dass er auch an einigen amerikanischen Produktionen mitwirkte. Neben der Schauspielerei war er als Stuntkoordinator tätig.

Ein kurzer Lebenslauf

Geboren wurde Benito Stefanelli am 2. September 1929 in Rom, Italien. Schon früh wusste der junge Mann, was er einmal werden möchte, jedoch war es nicht so einfach einen Fuß in der Filmbranche zu fassen. Deshalb begann seine Filmkarriere als Statist in dem bekannten Monumentalfilm „Die Fahrten des Odysseus“ mit Kirk Douglas in der Hauptrolle. 1959 konnte er sich noch eine kleine Rolle in „Tina räumt auf“ sichern. In den 1960er Jahren ging es für Benito Stefanelli aber richtig los. Endlich konnte er größere Angebote für sich einholen. Das war vor allem in der Italowestern-Trilogie von Sergio Leone der Fall. Neben Clint Eastwood übernahm er unter seinem Künstlernamen Benny Reeves in allen drei Teilen eine Rolle. Darunter „Für eine Handvoll Dollar“, „Für ein paar Dollar mehr“ und „Zwei glorreiche Halunken“. Die Filme entstanden von 1964 bis 1966. Außerdem ist bekannt, dass Benito Stefanelli sehr gute Englischkenntnisse besaß. Deshalb soll er am Set der drei Filme als Übersetzer zwischen Clint Eastwood und Regisseur Sergio Leone agiert haben. Doch die Zusammenarbeit zwischen Leone und Stefanelli war noch lange nicht vorbei. Er sollte auch noch einmal in den 70er Jahren in zwei Filmen des Kultregisseurs arbeiten. Zwischenzeitlich nahm er einige kleinere Aufträge an. Zum Beispiel 1966 „Tampeko – Ein Dollar hat zwei Seiten“, 1967 „Der Tod ritt dienstags“ oder 1971 „Ein Fressen für Django“. Eine große Ehre wurde Benito Stefanelli aber im Jahr 1968 zuteil. Er konnte sich wieder neben Sergio Leone in „Spiel mir das Lied vom Tod“ behaupten. Neben seiner Tätigkeit als Schauspieler war Benito Stefanelli ebenso als Stuntkoordinator im Einsatz. Zum Beispiel in „Es war einmal in Amerika“ sowie „Cobra Verde“. Sein letzter Film als Schauspieler sowie Stuntkoordinator war in „Meister des Grauens“ aus dem Jahr 1991. Rund acht Jahre später sollte Benito Stefanelli im Dezember versterben.

Erfolge an der Seite von Bud Spencer und/oder Terence Hill

Benito Stefanelli hatte das Glück, dass er den Start der Weltkarriere von Terence Hill und Bud Spencer live miterleben durfte. Immerhin übernahm der Schauspieler eine Rolle in „Vier Fäuste für ein Halleluja“, das heute zu einer der bekanntesten und beliebtesten Filme der beiden Haudegen zählt. In dem 1972 entstandenen Film übernahm Stefanelli die Rolle des Stingary Smith. Größere Bekanntheit erhielt Benito Stefanelli aber durch den Einsatz in den beiden Nobody-Filmen. Natürlich unter der Regie seines alten Freundes Sergio Leone. Zu beachten ist, dass die Rolle in beiden Filmen eher klein ist. In „Mein Name ist Nobody“ aus dem Jahr 1973 ist er als Porteley zu sehen. Rund zwei Jahre später, in „Nobody ist der Größte“, ist seine Rolle noch kleiner. Dennoch kannst Du Benito Stefanelli leicht erkennen, wenn Du ganz genau hinschaust. Was viele aber nicht wissen ist, dass er im selben Jahr, wie „Vier Fäuste für ein Halleluja“, noch einen weiteren Film mit Bud Spencer gedreht hat. In „Sie verkaufen den Tod“ oder auch „Der Dicke und das Warzenschwein“ genannt übernimmt Benito Stefanelli nur eine kleine Rolle. Dennoch ist er noch einmal an der Seite von Bud Spencer zu sehen. Weitere Werke der drei Schauspieler gibt es nicht.

Rate this post

FILMOGRAPHY