Am 31. Oktober war einiges los. Es war nicht nur das 50-jährige Jubiläum von Bud Spencer und Terence Hill sowie der 88. Geburtstag von Bud Spencer, sondern es war darüber hinaus die Italienpremiere von „Sie nannten ihn Spencer“. In Deutschland, Österreich und der Schweiz durften sich die Zuschauer schon einige Wochen vorher über den Dokumentarfilm freuen, welcher das Leben und Wirken von Bud Spencer in den Vordergrund stellt. Nun endlich durften sich auch alle italienischen Fans von dem einmaligen Werk überzeugen. Doch nicht nur der Dokumentationsfilm hat viele Liebhaber des Dampfhammers auf den Plan gerufen, sondern auch die imposante Gästeliste.

 

International_Rome_Film_Festival.svg

Das Festa del cinema di Roma als Rahmen der Aufführung

Das „Festa del cinema di Roma“, oder auch „Internationales Filmfestival von Rom“ genannt, ist einer der größten italienischen Veranstaltungen im Jahr. Über mehrere Tage werden seit 2006 immer wieder neue Filme vorgestellt, die das Publikum und Kritiker begeistern. Nun war „Sie nannten ihn Spencer“ an der Reihe. Der Grund für den verspäteten Start in Italien war, dass der gesamte Film erst ins Italienische übersetzt werden mussten. Immerhin stammen der Regisseur sowie die Darsteller aus Deutschland, weshalb viele Passagen für das italienische Publikum übersetzt wurden.
„Sie nannten ihn Spencer“ erhielt einen schönen Platz mitten in den Eventtagen. Immerhin verlief das Festa del cinema di Roma vom 27. Oktober bis zum 5. November 2017. Am 31. Oktober war es der große Tag von Bud Spencer, der gerade in seiner Heimat Italien als wahrer Held verehrt wird. Deshalb es ist auch kein Wunder, dass sich auf den roten Teppich einige alte Weggefährten, Widersacher und Freunde blicken ließen.

Eine bunte Gesellschaft

Der rote Teppich wurde für „Sie nannten ihn Spencer“ ausgerollt. Hatte man Glück, gehörte man zu den geladenen Gästen vor Ort. Das freie Publikum hatte noch keinen Zutritt zum kleinen Meisterwerk. Doch auch ohne Zugang konnten sich Fans an der bunten Gesellschaft erfreuen. Es kamen viele alte Bekannte auf den roten Teppich, welche nicht nur wahre Fans von Bud Spencer kennen. Darunter Riccardo Pizzuti, Roberto Dell’Acqua, Ottaviano Dell’Acqua, Guido De Angelis, Maurizio De Angelis, Salvatore Borgese, Ruggero Deodato und Enzo G. Castellari. Bist Du ein großer Fan von Spencers Filmen, wirst Du sicherlich viele Gesichter wiedererkennen. Natürlich durften auch die Darsteller des Films nicht fehlen. Es kam Markus Zölch, welcher in „Sie nannten ihn Spencer“ als Terence Hill zu sehen war. Auf weitere Mitglieder der Dokumentation mussten Fans leider verzichten. Doch auch die Familie von Bud Spencer ließ es sich nicht nehmen auf dem roten Teppich zu erscheinen.

Die perfekte Umgebung

Natürlich musste ein Film wie „Sie nannten ihn Spencer“ in einer geeigneten Umgebung uraufgeführt werden. Deswegen fanden der Empfang der Gäste um 19 Uhr vor dem Auditorium Parco della Musica statt. Zuvor standen aber einige Presseinterviews auf dem Programm, bevor um 20:30 Uhr alle geladenen Gäste erschienen. Nachdem alle wichtigen Interviews abgeschlossen und alle Gäste angekommen waren, verlagerte sich das Geschehen ins Museo nationale delle arti dei XXI secolo. Es ist ein moderner Koloss, welcher durch eine futuristische Bauweise sowie viel Glas überzeugt. Als der Film um etwa 21:30 Uhr startete, konnten sich die Zuschauer kaum auf den Sitzen halten. Verwunderlich war es deshalb nicht, dass sich die Gäste nach der Vorführung erhoben und applaudierten. Danach verlagerte sich das Geschehen in das Foyer, wo die Presse erneut auf die Besucher wartete. Solltest Du „Sie nannten ihn Spencer“ noch nicht selbst gesehen haben, musst Du Dich beeilen. Der Film wird nur noch in wenigen deutschen Kinos gezeigt. Hast Du es wirklich verpasst, mach Dir keine Sorgen. Schon bald erscheint die DVD sowie die Blu-ray zu „Sie nannten ihn Spencer“, sodass Du diesen einzigartigen Dokumentarfilm ganz gemütlich in den eigenen vier Wänden schaust.