Raus aus der Abnehmkur: Bud Spencers Tochter erzählt

Dass Bud Spencer nicht zu den leichten Jungs gehörte, sollte allen klar sein. Doch das sich Spencer dermaßen gegen ein wenig Abspecken wehrte, zeigt eine kleine Geschichte seiner Tochter Christiana Pedersoli. Vor kurzem hat sie ihr eigenes Buch über ihre Kindheit sowie das Zusammenleben mit ihrem Vater veröffentlicht. Der Titel lautete „Mein Papa Bud“. Das Buch ist für alle wärmsten zu empfehlen, die nicht nur den Dampfhammer kennenlernen wollen, sondern vor allen den Menschen dahinter. Eine Geschichte im Buch ist besonders spannend und zugleich urkomisch: der Schauspieler flieht aus einer Abnehmkur.

Kein Bock auf Diät

“Mein Papa Bud” von Christiana Pedersoli

Das Leibgericht des Dampfhammers war Spaghetti Napoli, was jeder Fan wissen sollte. Oftmals lud er seinen alten Kumpel Terence Hill zum Abendessen ein und gemeinsam schmiedeten sie neue Pläne. Doch beim Thema „Diät“ stieß Spencer sauer auf. Seine Tochter berichtete: „Er mochte es nicht, Diäten zu halten.“ In ihrem Buch, welches am 10. September im Handel erschien, erzählt sie eine kleine Geschichte: Viele machten sich Sorgen wegen Spencers Gewicht, auch seine Familie und Freunde. Also haben sie ihn von einer Abnehmkur überzeugt. Er wurde in ein Klinikhotel in Deutschland eingeliefert, doch es sollte anders kommen. Als die erste Mahlzeit serviert wurde und es sich nur um eine Kleinigkeit handelte, war Spencer schon auf dem Weg zur Tür. Im nächsten Restaurant hat er dann ordentlich zugehauen und viel Geld für deftige Speisen dagelassen. Danach hat es seine Familie nicht noch einmal versucht. Christiana dazu: „Es war unmöglich.“ Bis ins hohe Alter sollte er sein Volumen behalten.

Ab nach Neapel!

Es gibt noch wesentlich mehr bisher nicht bekannte Geschichten rund um den Dampfhammer. Daher lohnt sich für Dich das Buch „Mein Papa Bud“. Du willst einen Schritt weitergehen? Mach ein paar mehr, denn dann kommst Du in Neapel an. Hier wurde eine Ausstellung rund um Carlo Pedersoli eröffnet, die jeden Fan begeistern wird. Am besten packst Du Dir das Buch für die Reise ein und schlägst einfach zwei Fliegen mit einer Klappe. Praktisch: Neapel ist auch die Geburtsstadt von Bud Spencer. Du kannst also dessen altes Wohnhaus besichtigen, seine liebsten Restaurants besuchen und diverse Drehorte bestaunen. Alles gute Gründe für einen Besuch in Neapel.

Reviews

0 %

User Score

0 ratings
Rate This

Sharing

Leave your comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert