Skip to main content
 

Filmografie der beliebtesten Filme von Bud Spencer und Terence Hill

Auf dieser und den jeweiligen Unterseiten, findest Du alle Informationen zu den Filmen, in denen Bud Spencer und Terence Hill gemeinsam vor der Kamera gestanden sind. Alle Infos zu den Solo-Projekte der beiden Haudegen, kannst Du ebenfalls dort abrufen. Zu jedem Bud Spencer & Terence Hill Film erhältst du spannende Informationen wie Videos, Trailer, Bilder, Hintergründe, Filmsprüche und vieles mehr.

Die Terence Hill und Bud Spencer Filmographie

Hier ist eine Liste der gemeinsamen Filme der beiden Haudegen:

 

Hannibal (1959, 95 Minuten, FSK 12)

Es ist der erste Film, in dem Bud Spencer und Terence Hill gemeinsam vor der Kamera zu sehen waren, obwohl sie zu diesem Zeitpunkt noch unter ihren bürgerlichen Namen Carlo Pedersoli und Mario Girotti spielten. Die Rollen der beiden sind in dem Film nicht von großer Bedeutung und Bud Spencer ist durch die Maskerade fast nicht zu erkennen.

 

Gott vergibt…Django nie! (1967, 109 Minuten, FSK 16)

Dieser Film, der auch unter den Titeln „Gott vergibt – wir beide nie!“ und „Zwei vom Affen gebissen“ bekannt ist, ist der erste, in dem Spencer und Hill beide zusammen die Hauptrollen spielten. Der Film handelt von zwei Männern, die die Versicherungssumme einer gestohlenen Goldkiste mit 300.000 Dollar kassieren wollen. Das gestaltet sich schwieriger als gedacht, zumal noch eine alte Rechnung offen ist.

 

Vier für ein Ave Maria (1968, 137 Minuten, FSK 12)

Bud Spencer und Terence Hill spielen in dieser Westernkomödie, die bei ihrer Erscheinung übrigens keine Jugendfreigabe erhielt, zwei Gauner, die sich auf unlautere Art Geld bei einer Bank verschaffen. Gemeinsam mit einem ihnen auf die Fersen gehefteten Verbrecher decken sie später ein Spielerkartell auf und können sich so das Geld, dass sie zwischenzeitlich beim Pokern verloren hatten, wiederbeschaffen.

 

Hügel der blutigen Stiefel (1969, 106 Minuten, FSK 12)

In dem Film, der auch unter den Titeln „Zwei hau´n auf den Putz“ und „Hügel der Stiefel“ veröffentlicht wurde, schlüpfen Spencer und Hill abermals in die Rollen der Gauner Bessy und Stevens. Dieses Mal bekommen sie es mit einem korrupten Bürgermeister einer kleinen Goldgräberstadt und Zirkusartisten zu tun.

 

Die rechte und die linke Hand des Teufels (1970, 110 Minuten, FSK 12)

Die Westernkomödie kann als Grundstein für die legendären „Prügelwestern“ von Spencer und Hill aus den Siebzigern und Achtzigern angesehen werden. Die beiden Darsteller spielen hier zwei Brüder, der eine ein geschickter Schütze (Hill), der andere ein Träger Räuber (Spencer), die durch Verwirrungen mit einem Major und ansiedelnden Mormonen in eine riesige Massenschlägerei geraten.

 

Freibeuter der Meere (1971, 99 Minuten, FSK 12)

Das ungewöhnliche an dieser Komödie ist, dass Bud Spencer und Terence Hill hier nicht wie sonst üblich gemeinsam, sondern gegeneinander agieren. Es geht in dem Film um den berüchtigten Piraten Blackie, der sich spanisches Gold aneignen will. Dabei muss er sich gegen einen anderen Piraten und die Spanier stellen, die von seinem Vorhaben nicht begeistert sind.

Vier Fäuste für ein Halleluja (1971, 121 Minuten, FSK 12)

Hierbei handelt es sich um die direkte Fortsetzung von „Die rechte und die linke Hand des Teufels“ und einen der bekanntesten Filme des Duos. Der als Parodie auf das Westerngenre angelegte Film erschien in der DDR unter dem Titel „Der kleine und der müde Joe“ und erzählt die Geschichte der beiden Brüder weiter, die es dieses Mal mit Gangstern und Mönchen zu tun bekommen.

Zwei Himmelhunde auf dem Weg zur Hölle (1972, 106 Minuten, FSK 16)

In dem Film führt ein misslungener Versicherungsbetrug die beiden Hauptdarsteller zum großen Geschäft mit Smaragden. Die vorherrschenden Gegebenheiten gefallen den beiden nicht und sie beschließen, die Situation zu ihrem Vorteil zu nutzen. Da sind Streit und Prügeleien natürlich vorprogrammiert, Gefängnisstrafen obligatorisch und ein abschließend ernüchterndes Ergebnis nicht überraschend.

 

Zwei wie Pech und Schwefel! (1974, 98 Minuten, FSK 12)

In dieser Komödie bringt ein Strandbuggy die beiden Rivalen Spencer und Hill erst zusammen und sorgt anschließend für eine unerwartete Verkettung von Ereignissen, die in Schlägereien ungeahnten Ausmaßes enden. Außerdem verfügt der Film über einen Ringschluss, der in dieser Form eher ungewöhnlich ist.

Zwei Missionare (1974, 95 Minuten, FSK 12)

Bud Spencer und Terence Hill schlüpfen in diesem Film in die Rollen von zwei Padres, die auf eine Mission geschickt werden, die sie nicht einmal ansatzweise umzusetzen gedenken. Auch in „Zwei Missionare“ kommen ordentliche Schlägereien und die beliebten Sprüche nicht zu kurz.

 

Zwei außer Rand und Band (1977, 110 Minuten, FSK 12)

In dieser Komödie geraten die beiden zufällig in ein Polizeirevier, wo sie sich zur Ausbildung verpflichten und fortan ein Drogensyndikat jagen, das sie permanent versucht auszuschalten. Die finale Schlägerei ist selbstverständlich und der Sieg der Polizisten über das gesamte Syndikat eine reine Formsache.

 

Zwei sind nicht zu bremsen (1978, 114 Minuten, FSK 12)

Bud Spencer soll in dieser Komödie als Offizier Firpo den Chef einer Buchmacherbande zur Strecke bringen. Da er jedoch keine Ahnung vom Glücksspiel hat, ist er auf die Hilfe seines von Terence Hill gespielten Bruders angewiesen, der sich als ehemaliger Profispieler gut mit der Materie auskennt.

 

Das Krokodil und sein Nilpferd (1979, 96 Minuten, FSK 12)

Der Film besitzt trotz seines komödiantischen Aufbaus einen ernsthaften Hintergrund, da er sich mit dem Problem der Wilderei und bedrohten Tierarten beschäftigt. Spencer und Hill spielen Cousins, die gemeinsam einem Wilderer, der freie Tiere verschiffen will, das Handwerk legen müssen.

 

Zwei Asse trumpfen auf (1981, 110 Minuten, FSK 12)

Eine Schatzkarte ist der Auslöser für eine wilde Actionkomödie, in der nicht nur ein japanischer Soldat, sondern auch ein Eingeborenenstamm, die amerikanische Marine, Gläubiger und Piraten für Trubel und Ärger sorgen. Spencer und Hill müssen gegen all diese Gegner antreten, um schlussendlich zu ihrem Schatz zu gelangen und ihn wegen angeblicher Wertlosigkeit wieder zu verlieren.

 

Zwei bärenstarke Typen (1983, 105 Minuten, FSK 6)

Die beiden Hauptdarsteller lernen sich in diesem Film zufällig bei einer Schlägerei kennen und werden fortan ohne ihr Wissen für gesuchte Diebe gehalten. Durch einen weiteren Zufall müssen sie sich als CIA-Agenten ausgeben und als solche urplötzlich einen verrückt gewordenen Verbrecher dingfest machen, der die Welt vernichten möchte.

 

Vier Fäuste gegen Rio (1984, 100 Minuten, FSK 12)

Spencer und Hill geben in diesem Film zwei steinreiche Geschäftsleute, die Doppelgänger aus den USA anfordern müssen. Denn wegen eines großen geplanten Deals versucht ihre Konkurrenz, sie auszuschalten. Es kommt zu einem Showdown in Rio, der die ganze Angelegenheit aufklärt und wieder Ruhe in das Leben der beiden bringt.

 

Die Miami Cops (1985, 95 Minuten, FSK 12)

Die Polizisten Bennet (Hill) und Forrest (Spencer) treten ihren Dienst wieder an, um einen nie aufgeklärten Fall endlich ad acta legen zu können. Eine Schönheits-OP gibt den entscheidenden Hinweis und nach einer erneuten Suspendierung gelingt es den beiden schließlich, nach dem finalen Showdown den Fall endgültig abzuschließen und ihren Dienst als Polizisten fortzusetzen.

 

Die Troublemaker (1994, 107 Minuten, FSK 12)

Dieser Film ist der letzte einer langen Reihe von gemeinsamen Filmen mit Bud Spencer und Terence Hill, der rund zehn Jahre nach dem vorherigen Film entstand. Spencer und Hill verkörpern zwei unterschiedliche Brüder, die gemeinsam einem Gangster auf den Fersen sind. Schließlich finden sie zueinander und verbringen die Feiertage mit der Familie, doch das Fest endet in einer finalen Schlägerei.

 

 

Es gibt genau 18 Filme in 35 Jahren mit Terence Hill und Bud Spencer

Bud Spencer und Terence Hill haben über den Zeitraum von 35 Jahren in insgesamt 18 Filmen gemeinsam gespielt. Angefangen hat alles 1959 mit dem Film Hannibal, wobei aber viele Kritiker diesen Film nicht mitzählen, weil Bud Spencer und Terence Hill hier nicht Seite an Seite im Film zu sehen sind. Beide spielen dennoch gemeinsam in diesem Film mit, wodurch BudTerence.de ihn dennoch dazu zählt.

Im Jahr 1967 war der Italowestern Gott vergibt… Django nie! (OT: Dio perdona… io no! – wörtliche Übersetzung: „Gott vergibt… ich nicht!“) der Beginn des Komikerduos Bud Spencer und Terence Hill.
Bei „Gott vergibt… Django nie!“ handelt es sich allerdings noch um einen „ernsthaften“ Western. Er wurde, nachdem die ersten Westernkomödien der beiden später erfolgreich waren, „recycelt“, indem man ihn neu mit ein paar lockeren Sprüchen „aufgepeppt“ synchronisierte und in Zwei vom Affen gebissen umbenannte.

Letzter gemeinsamer Film nach fast 10 Jahren von Bud Spencer und Terence Hill war Die Troublemaker aus dem Jahre 1994. Leider konnte der Film nicht mehr an die alten Filmerfolge herankommen. Ihre besten Filmjahre hatten Bud und Terence zwischen 1969 und 1984 wo Streifen wie Die rechte und die linke Hand des Teufels und Vier Fäuste gegen Rio gedreht wurden.

Im Jahr 2016 hat Terence Hill wieder ein neues Soloprojekt gestartet mit dem neuen Film „La Illamaban Maryam“ zu deutsch „Sie nannten sie Maryam“ der in Italien 2017 bald ins Kino kommen wird.

 

Hier ist die Liste aller Soloprojekte der beiden:

Banana Joe

 

Facebook Kommentare