Plakat von "Der Teufel kennt kein Halleluja"

Synopsis

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]

Eigentlich bist Du von Terence Hill eher die lustigen und humorvollen Filme gewohnt, doch bei „Der Teufel kennt kein Halleluja“ ist es ein wenig anders. Der aus 1970 stammende Film bietet wesentlich mehr Gewalt und ernsthafte Situationen, welche nicht immer durch einige Witze aufgelockert werden. Aus diesem Grund ist „Der Teufel kennt kein Halleluja“ perfekt, wenn Du einmal eine ernstere Seite Deines Helden kennenlernen willst. Dabei wurde der Film sowohl in Italien als auch Spanien produziert. Im Original hört er auf den Namen „La collera del vento“. Zudem gibt es in Deutschland einen weiteren Titel: Trinity schlägt zurück, jedoch beläuft sich die Spielzeit immer auf 102 Minuten. Um was es in dem von Regisseur Mario Camus realisierten Film geht, zeigen wir Dir.

Die Filmhandlung

„Der Teufel kennt kein Halleluja“ spielt in Andalusien des späten 19. Jahrhunderts. Die Berufskiller Marco (Terence Hill) und dessen Halbbruder Jacobo werden vom despotischen Farmer und Landbesitzer Don Antonio engagiert, um den Rädelsführer eines Aufstands zu töten. Immerhin haben dessen Tagelöhner es gewagt, für bessere Arbeitsbedingungen zu kämpfen. Jedoch begehen die beiden Brüder einen Fehler und töten nicht den erwarteten Revolverhelden, sondern einen politischen Redner, der sich nur leidenschaftlich für Freiheit und Gerechtigkeit eingesetzt hat. Doch schon bald ändert Marco seine Meinung. Vor allem deswegen, weil Don Antonio seine Landarbeiter mit brutalster Härte unterdrückt, er sich aber auch in die Tavernenbetreiberin Soledad verliebt hat. Also will er gemeinsam mit den Bauern für ein besseres Leben kämpfen. Als er die Seiten wechseln will, gerät er mit seinem Halbbruder in einen Streit, da dieser den gut bezahlten Auftrag lieber ausführen will, anstatt für die Arbeiter zu kämpfen. Alles sieht anders aus, als Jacobo während eines weiteren Auftragsmordes von Don Antonios Bande erschossen wird, weil er zu viel wusste. Sofort schwört Marco blutige Rache. Nacheinander tötet er die beiden Söhne von Don Antonio und zerstört gleichermaßen dessen Felder. Doch es gibt für Marco kein Happy End, denn am Ende wird dieser von zwei weiteren Auftragskillern im fahrenden Zug erschossen.

Wissenswertes zum Film:

Die Kritiken zu „Der Teufel kennt kein Halleluja“ waren sowohl positiv wie auch negativ. In erster Linie wurde gelobt, dass der Film sehr sorgfältig gearbeitet wurde. Vor allem um die sozialen Positionen und die Abhängigkeit wurde sich bemüht. Bemängelt wurde hingegen die Darstellung von Gewalt, die als selbstverständlicher Bestandteil der gesellschaftlichen Beziehungen angesehen wurden. Dafür werden sich aber Terence-Hill-Fans freuen, denn es gibt keine verwässerte Action oder viel Humor, sondern nur der harte Alltag in Andalusien. Ansonsten gab es bei diversen Fassungen noch eine kleine Änderung. Hast Du Dir „Der Teufel kennt kein Halleluja“ in den italienischen Kinos angesehen, wird Dir auffallen, dass das Ende, wo Marco erschossen wird, herausgeschnitten wurde. Der Grund war, dass die Produzenten fürchteten, dass ein Film ohne Happy End bei dem Publikum nicht gut ankommen würde. Aus diesem Grund wurde es herausgeschnitten und ist nur auf der späteren DVD zu sehen. Zum Glück gibt es von „Der Teufel kennt kein Halleluja“ auch eine DVD auf Deutsch. Zudem ist es praktisch, dass viele Streamingdienste den alten Klassiker im Angebot haben.

Video & Photo

1 videos 2 photos

Write a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.